Luftrecht für Drohnen in Österreich

Sie interessieren sich für die neuartigen, ferngelenkten Fluggeräte mit 4, 6, 8 oder noch mehr Rotoren die senkrecht starten, landen und in der Luft schweben können?
Die rechtlichen Voraussetzungen für den Betrieb dieser „Drohnen“ in Österreich, die Fülle von Vorschriften im Luftfahrtgesetz, den Luftverkehrsregeln, in LBTH67 und SERA sowie in den Sicherheitszonenverordnungen der Flughäfen ist für Sie ein spanisches Dorf?
Willkommen, Sie sind bei Weitem nicht allein! Sich um all diese (und weitere) Regeln einfach nicht zu kümmern wäre ein großer Fehler, allein im Luftfahrtgesetz reicht der Strafrahmen bis EUR 22.000.-
Auch Persönlichkeitsrechte, das Urheberrecht, Datenschutz und die richtige Haftpflichtversicherung sind wichtige Themen.

Wenn Sie alles richtig machen wollen benötigen Sie für den Betrieb eines handelsüblichen Multikopters eine Bewilligung durch die Aufsichtsbehörde Austrocontrol. Nur wenn das Fluggerät eine Energie von 79 Joule und eine Flughöhe von 30m über Grund nicht überschreitet gilt es als „Spielzeug“ und ist von dieser Bewilligung befreit.
Die leider etwas unübersichtliche Rechtslage lernen Sie zum Beispiel in einem Seminar kennen zu dem Sie sich unverbindlich informieren können. Mit einer Email an: luftrechtseminar@loitfelder.eu können Sie sich ohne Verpflichtung und kostenlos in einen Newsletter eintragen lassen und Sie werden verständigt sobald das nächste Seminar geplant ist.
Im Rahmen des Seminars bekommen Sie nicht nur eine Einführung in das österreichische Luftrecht sondern auch praxisbezogene Tips und erfahren, WO Sie WOMIT fliegen dürfen und auch wie Sie die besten Vorraussetzungen für eine erfolgreiche Genehmigung durch Austrocontrol erfüllen.